Keine Angst vorm Kochen!

Ich habe schon einige Male gehört: “Was?! Das kochst du noch heute Abend?” oder “Wie lange stehst du denn dafür bitte in der Küche?”

Die Angst, dass gutes, leckeres Essen immer aufwendig ist. Stimmt nicht!

Es kann so einfach gehen und auch so schnell… zumindest die Zeit in der daran gearbeitet werden muss.
Ein Braten klingt aufwendig ist es aber nicht. Scharf anbraten von allen Seiten und dann im Backofen in einer Auflaufform gefüllt mit Gemüse und einer Flüssigkeit nach Wahl (Brühe, Wein…..) und dann heisst es nur noch warten. Fertig…

Oder Gulasch,… ich liebe Gulasch! Vielleicht ist es nicht das Original Rezept, aber es ist das Rezept wie meine Mutter es macht. Natürlich kommt meines nicht an das meiner Mutter ran, dass soll es aber auch nicht. Wenn ich meine Eltern besuchen fahre ins schöne Lipperland, dann fragt sie mich meistens vorher was ich denn gern essen mag und dann lasse ich mich mit Freuden von ihr bekochen. Gern auch mit ihrem Gulasch oder Rouladen. Mjam.

Nun möchte ich euch aber das Rezept für dieses Gulasch verraten. Dieses Rezet beschreibt das Gulasch nach Szegediner Art, für die klassische Variante einfach das Sauerkraut weglassen und fertig.

beitragsbild-gulasch

Das braucht ihr:

  • 500g Schinkengulasch
  • Paprikapulver
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Mehl
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 Dose Sauerkraut
  • Salz&Pfeffer

Das müsst ihr tun:

1. Fleisch waschen und mit Küchenpapier abtrocknen 
2. Fleisch in 1-2cm große Stücke schneiden (ihr könnt diesen Schritt auch auslassen, aber dann dauert es länger)
3. Zwiebeln in Würfeln schneiden
4. Fleisch scharf anbraten, bis es schon etwas Farbe bekommt
5. Zwiebeln hinzugeben und mit braten bis sie glasig werden
6. Das Tomatenmark darf nun auch in den Top springen
7. Nun das Mehl über die Zwiebeln und das Fleisch streuen und gut unter rühren. (Tomatenmark&Mehl geben der Soße später Bindung)
8. Jetzt schnell das Ganze mit der Brühe ablöschen.
9. Sauerkraut dazu…

Das Schwierigste ist geschafft, nun nur noch für mindestens eine Stunde auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Kein Problem oder? Später noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig!

Dazu schmecken Salzkartoffeln, Nudeln oder Spätzle. Nur ein paar Scheiben Brot sind aber auch lecker!

Lasst es euch schmecken! 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>